Food

Fladenbrotauflauf mit Feta

Print Friendly, PDF & Email

Mein Mann ist sehr Abergläubisch, wenn es ums Brot geht. Vor allem, wenn man von ihm verlangen würde ein Brot wegzuwerfen. Er ist damit groß geworden, dass Brot eine Gottesgabe ist und diese zu entsorgen eine Sünde sei. Er ist da absolut der gleichen Meinung wie meine Oma. Ich glaube die beiden könnten sich stundenlang über das Thema unterhalten. Altes Brot wird für die Tiere getrocknet, wenn es noch gut ist anderweitig verwendet.

Wie essen viel und gerne Fladenbrot. Am liebsten das Selbstgebackene. Da bleibt manchmal etwas über, was am nächsten Tag zu diesem schmackhaften Fladenbrotauflauf verarbeitet wird.

Fladenbrotauflauf mit Feta (vegetarisch)

Für eine Auflaufform.
Folgende Zutaten werden benötigt:
Fladenbrot vom Vortag
etwas Meersalz
Prisen Pfeffer
200 g Cherrytomaten
circa 6 EL Olivenöl
2-3 Knoblauchzehen
150-200 g Feta
5 Scheiben Zitrone

Außerdem:
Auflaufform
Knoblauchpresse

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Ober-/ und Unterhitze vorheizen.

Das Fladenbrot in mundgerechte Stücke schneiden und in der Form verteilen.
Salzen, pfeffern und mit dem Olivenöl beträufeln.
Die Knoblauchzehen fein hacken oder pressen und auch auf dem Brot verteilen.
Die Tomaten waschen und halbieren, zusammen mit dem Feta aufs Brot geben.
Zum Schluss von einer Zitrone fünf dünne Scheiben abschneiden und diese auf den Feta legen.

Den Auflauf in den vorgeheizten Ofen geben und für 10-15 Minuten backen. Die Zeit kann auch auf Wünsch verlängert werden.

Noch warm servieren. Entweder als vollständige Abend-Mahlzeit oder als Beilage.

Amazon-Links sind Affiliate-Links.

2 thoughts on “Fladenbrotauflauf mit Feta

  1. Da bin ich auch so! Brot wird niemals weggeschmissen!! 😉 Ich verwerte das auch gerne für andere Gerichte, oder mache einen Brotsalat daraus! Es gibt so schier unendliche Möglichkeiten! Wenn ich das nicht gleich am selben Tag verwerte, friere ich das mir immer ein für ein späteres Verwenden in einem Gericht! 😉
    Danke für diese Inspiration!
    Lieben Gruß, Emmi
    http://www.emmiscookinside.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*