Food

Marillen-Apfel-Streuselkuchen

Print Friendly, PDF & Email

Zuckerfrei, vegan und schön streuselig. 😀 So ist mein Marillen-Apfel-Streuselkuchen. Da mich meine Mutter vor ein paar Tagen besuchen kam und sie einen Kuchenwunsch hatte, wurde dieser ihr natürlich erfüllt. 🙂

Marille und Apfel passen nicht nur gut vom Geschmack her zusammen, auch optisch geben sie ein tolles Bild ab. Ich backe diesen Kuchen mit Xylit, wer aber möchte kann natürlich auch Zucker verwenden. Wer Streuselkuchen gerne isst, wird diesen lieben!

Marillen-Apfel-Streuselkuchen
zuckerfrei & vegan

IMG_3836


Für eine rechteckige Tarteform/ Springform mit 26Ø
Folgende Zutaten werden benötigt:
200 g Alsan/Margarine
160-180 g Xylit
400 g Weizen– oder Dinkelmehl
300 g Äpfel, entkernt
250-300 g Marillen, entkernt
etwas Zitronensaft

Außerdem:
Tarteform/Springform 26Ø
Backpapier
Backtrennmittel /Alsan für die Form

Zubereitung:

Mehl, kalte Alsan/Margarine in kleine Stücke geschnitten und Xylit für einige Minuten zu einen mürben Teig verkneten.

Die Springform/Tarteform gut einfetten, notfalls bemehlen und mit etwas Backpapier auskleiden. Den Ofen auf 180°C Ober-/ und Unterhitze vorheizen.

2/3 des Teiges in der Form verteilen und gut andrücken. Äpfel in kleine Stücke schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Marillen in kleine Stücke schneiden. Auf den Teig gleichmäßig verteilen.

IMG_3813

Den letzten Teigdrittel über das Obst krümeln und gut andrücken. In den Ofen geben und für 40 Minuten backen.

IMG_3822

Vollständig erkaltet lassen und dann aus der Form nehmen. Dazu schmeckt hervorragend (Vanille-)Eis oder auch eine Vanillesauce.

Wer möchte kann die Äpfel schälen, ich lasse gerne die Schale dran, da die Apfelstücke besser ihre Form behalten und kompakter bleiben. Und es geht so natürlich auch schneller. 🙂 Die Marillen kann man gut durch andere Früchte wie Erdbeeren, Trauben, Birnen… ersetzen.

IMG_3824 IMG_3839

13627125_1741470222792757_2535962627574815286_n

Amazon-Links sind Affiliate-Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*