Food

Tonka-Zimt umarmt Apfel (Adventskalender Tür 12)

Wie schon im letzen Jahr, bin ich diesmal auch wieder in (Blogger-)Adventskalender vertreten.
Es macht mir immer super viel Spaß mit anderen Bloggern ein Adventskalender für euch aufzustellen, was gibt es besseres als 24 Tage gefüllt mit tolle Rezepte??

Damit ich euch aber nicht mit dem 300sten Keksrezept bombardiere, habe ich mir etwas anderes überlegt. Ihr könnt es verschenken, an den Christbaum hängen, als Deko benutzen oder selbst essen. Viele Arbeitsschritte benötigt dieses Rezept nicht, allerdings muss man etwas Geduld aufbringen. Aber es wird sich lohnen.

Weihnachtliche Apfelringe

Dieses Türchen ist für den Adventskalender von der lieben Nicole von Kochen, Backen, Selbermachen♥ 
Für ein Blech Apfelringe
Folgende Zutaten werden benötigt:
2 kleine Äpfel
2-3EL Zimt
Mark einer Vanilleschote
etwas Abrieb einer Tonkabohne (circa 1/4 der Tonkabohne)
Saft einer halben Zitrone
 
Außerdem:
Einen Backofen   oder
Ein Dörrgerät      oder
Nadel und Faden
Zubereitung:
Die Äpfel waschen und gut abtrocknen. Mit den Apfelausstecher die Kerngehäuse ausstechen und die Äpfel in feine, dünne Ringe schneiden. (Je dünner die Ringe desto schneller trocknen sie.) Die Apfelringe beidseitig mit etwas Zitronensaft bepinseln, so werden sie nicht braun und unsere Gewürzmischung haftet besser.
Zimt, Vanillemark und den Abrieb der Tonkabohne miteinander vermischen und vorsichtig auf die Apfelringe auftragen, das geht hervorragend mit einem Silikonpinsel.
 
Variante Backofen:
Die Apfelringe auf ein Backgitter verteilen und bei 50°C im Ofen trocknen. Wichtig ist, dass ihr ein Holzlöffel in der Ofentür einklemmt, so kann die Feuchtigkeit besser entweichen.
Dauert circa 6-7 Stunden (je nach Sorte und dicke der Apfelscheiben)
Variante Dörrgerät:
Die Apfelringe auf den Gittern im Dörrgerät verteilen. Bei 50°C-60°C trocknen lassen.
Da das Gerät alles automatisch macht, könnte man es auch bedenkenlos über Nacht laufen lassen.
Dauert circa 5-6 Stunden (je nach Sorte, Temperatur und dicke der Apfelscheiben)
Ich habe übrigens ein Dörrgerät, da es für mich sehr praktisch ist, denn ich trockne fast alles damit. Obst, Gemüse, Kräuter, Blüten… Mein Ofen ist durch das viele Backen und Kochen schon genug ausgelastet. 😀
Variante Nadel & Faden:
Den Faden in die Nadel einfädeln. Ein Apfelring auffädeln und circa zwei cm nach ihm ein Doppelknoten in den Faden machen. Anschließend den nächsten Apfelring, der nun einen guten Abstand zum ersten Ring hat, auffädeln und wieder nach circa zwei cm einen Doppelknoten machen…solange fortführen, bis alle Apfelringe aufgefädelt sind. Das kann recht mühsam sein, vor allem wenn man Kinder hat, die anfangen die Apfelringe wegzuessen. 😀
Die „Apfelringschlage“ nun über eine Heizung hängen und warten, warten und nochmals warten.
Diese Variante kann bis zu 4 Tage Trocknungszeit mit sich bringen, aber man spart dadurch Strom.
Nach dem Trocknen könnt ihr die Apfelringe schön verpacken oder gleich essen.
Wir haben die Hälfte gegessen, da sie so toll weihnachtlich schmecken und die andere Hälfte werde ich einzeln auffädeln und an meinen Christbaum hängen. Eine tolle Alternative zur Schokolade am Tannenbaum. 🙂
Trocken und dunkel gelagert sind die Apfelringe gut ein Jahr haltbar.
 Ganz viel Spaß beim Nachmachen! 
Alle Links zu Amazon sind Affiliatelinks.

3 thoughts on “Tonka-Zimt umarmt Apfel (Adventskalender Tür 12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*