Review

Vorstellung des Cook Key und Cookidoo

Print Friendly, PDF & Email

Heute ging zwar schon ein Rezept und der 70. Thermomix-Thursday online, aber da es etwas großartiges zu verkünden gibt, bekommt ihr gleich einen Beitrag zum Thema Thermomix hinterher. 🙂

Bei mir ist der Cook-Key ® und damit auch Cookidoo ® eingezogen. Eine tolle Erweiterung für den Thermomix TM5, die ich euch in diesem Sonderbeitrag etwas vorstellen möchte.

Cook-Key  & Cookidoo 

20161013_200048

Der Cook-Key  ist sozusagen Chip zu den Büchern, viele weitere Rezepte (alle vom Thermomix-Team getestet) und erwerbliche Kollektionen in einem. Mit das Beste ist, dass man sich nach Lust und Laune alles auf den Cook-Key  ziehen und speichern kann und diese Rezepte mit der Guided-Cooking-Funktion nachkochen kann. Sehr praktisch für auch schon begeisterte Chip-Kocher.

Auf dem Rezeptportal Cookidoo meldet man sich an, kann schon mal durch die Kollektionen stöbern und sich mit weiteren Informationen belesen. Der Cook-Key  kostet ab Jänner 129€, aktuell kann man sich ihn aber für 99€ sichern. Mit dem gekauften Cook-Key  hat man sechs Monate uneingeschränkt Zugriff auf alle Bücher, Rezepte und Kollektionen. Vor allem ist zu erwähnen, dass man nicht nur auf diese in Österreich und Deutschland zurückgreifen kann, sondern auch in Italien, Spanien, Tschechien, Portugal, Australien, England, Frankreich Polen…selbstverständlich in deren Landessprache, deshalb sollte man diese etwas beherrschen. Griechenland und Rumänien sind bislang noch nicht dabei, aber ich habe mir einige der italienischen Bücher/Kollektionen gespeichert, denn da komme ich auch mit meinen rumänisch Kenntnissen weiter. 🙂 Nach den 6 Probemonaten bezahlt man jährlich 36€ um alle Funktionen weiter nutzen zu können. Wie ich finde ein fairer Preis, da das Portal ständig erweitert wird und man sich das Geld spart um Bücher und Chips zu kaufen.

20161013_195841

Wenn man kein Abo abschließen möchte, hat man dennoch eine Möglichkeit den Cook-Key  zu verwenden. Hinter den gekauften Chips ist eine Nummer, diese gibt man zum Registrieren auf Cookidoo  ein und erhält diese Rezepte/dieses Buch für den Cook-Key  frei zur Verfügung. Das heißt, dass man zum Beispiel 3 Chips registriert und diese 3 dann auf einem großen Chip (den Cook-Key ) gespeichert sind. Dadurch entfällt das dauerhafte wechseln der Chips. Außerdem kann man Kollektionen zukaufen, die im Durchschnitt zwischen 10-12 Rezepte besitzen.

20161013_195919

Der Cook-Key  hat einen Speicherplatz von 8 GB, das macht ungefähr 5000 Rezepte aus. Also schon eine Menge. Damit das Ganze gut funktionieren kann, benötigt ihr W-LAN. Der Cook-Key  zieht sich alle Neuerungen (gespeicherte und gelöschte Rezepte, erstellte Listen…), wenn von euch gewünscht, von ganz alleine rüber. Die Anmeldung zum W-LAN verlief bei mir ohne große Schwierigkeiten. Die W-LAN-Verbindung wird nur zum Synchronisieren benötigt, muss daher auch nicht dauerhaft zur Verfügung stehen.

Durch die Funktion eigene Listen einzurichten/erstellen und Rezepte Tage im Terminplaner (Wochenplaner) zuordnen zu können, hat man noch viel mehr Raum für die kreative und leckere Tagesgestaltung. Listen, wie zum Beispiel “Lieblinge der Kinder”, lassen euch an manchen planlosen Kochtagen eine Hilfe und Erleichterung sein. Ich könnte stundenlang Listen anlegen und so mir noch einen besseren Überblick über die Rezeptevielfalt schaffen. Auch das Einkaufen wird leichter, man kann Einkaufslisten erstellen und hat alle Lebensmittel gespeichert, die man für die Rezepte benötigt.

Mit einem Android-Gerät kann man über den Internet Browser auf Cookidoo  zugreifen, für iOS-Geräte gibt es eine App. Ich bin Android-Nutzer und habe mit meinem Smartphone noch keine großen Probleme feststellen können -Listen habe ich ich allerdings immer über den Computer erstellt.

20161013_195944

Ich konnte den Cook-Key nun schon zwei Wochen testen, zu wenig um alles zu berichten, aber schon eine Zeit um ihn einschätzen zu können. Ich war anfangs sehr kritisch gestimmt, da ich mehr frei und ohne Rezept koche. Was wohl auch daher kam, dass ich mir nicht all zu viele Bücher kaufen wollte. Da man so unglaublich viele Rezepte zur Auswahl hat gefiel mir das Ganze immer mehr. Meine Augen haben gefunkelt als mein Thermomix zum ersten Mal mit mir auf italienisch “gesprochen und gekocht” hat. Dann war mir recht schnell klar, der Cook-Key hat mich um den Mixtopf gewickelt. 😀

Mein Sohn lernt jetzt lesen und hat auch so viel Freude an der Guided-Cooking-Funktion, dass er nun seine eigene Liste mit mir anlegt hat. Er liest vor was der Thermomix möchte und wir können zusammen drauf los thermomixen. Die Rezepte vom Chip haben ihn vorher auch schon interessiert, aber nun steht sein Name im Thermomix und das macht ihn mächtig stolz. Vieles ist eine Spielerei, für einige nicht notwendig und für andere ein absolutes Muss. Das liegt jedem selbst in der Hand und keiner kann diese Entscheidung für einen anderen abnehmen.

20161013_200105

Hier findet ihr eine Übersicht zu den Ländern, die an Cookidoo teilnehmen.

Auf YouTube gibt es schon sehr viele Videos zum Thema, auch wie man den Cook-Key erstmals anschließt, denn der Thermomix macht dann ein Update. Optisch ändert sich ein wenig, das Menü und der Waagen-Bildschirm, aber nichts gravierendes. Es bleibt noch euer gewohnter Umgang mit dem Thermomix. Der Cook-Key leuchtet schön grün, wem das grün zu intensiv ist, kann es im Menüpunkt unter Beleuchtung ausschalten oder schwacher einstellen. Ich mag es so schön kräftig, er passt toll zu dem Thermomix. (Auch wenn pink sicher auch wunderbar gewesen wäre 😀 )

Sollten noch Fragen offen sein oder ich etwas vergessen haben zu schreiben, teilt mir das doch gerne in den Kommentaren mit. 🙂 Mehr Informationen findet ihr auf Cookidoo Deutschland oder Cookidoo Österreich. Im Onlineshop von Thermomix könnt ihr den Cook-Key bestellen oder aber auch eure Repräsentantin (laut Information für Neukunden) nimmt sich dieser Aufgabe gerne an.

Der Cook-Key wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Danke an Thermomix Österreich dafür.

12 thoughts on “Vorstellung des Cook Key und Cookidoo

  1. Danke für die Vorstellung. Allein aus dem Grund weil Vorwerk mal wieder auf die Android- User spuckt würde ich mir schon diesen Cook Key nicht kaufen! Auch wenn er zaubern könnte…

    1. Ich verstehe dich Detlef. Ich bin schon immer ein Android-Nutzer und finde es auch etwas schade. Es funktioniert, wäre mit einer App aber sicher auch schick. 🙂
      Liebe Grüße an dich

  2. Ich finde den Cook Key super, nur bei mir zu Hause funktioniert er nicht, da unser Internet sehr langsam ist.
    Ich bekomme dann immer eine Fehlermeldung.

    1. Das ist ja blöd 🙁
      Und wenn du den Thermomix zum Aktualisieren in der Nähe aufstellst? Danach ist eine Internetverbindung nur notwendig, wenn du neue Rezepte raufladen möchtest.

  3. Liebe Nia,
    Danke für diese tolle Beschreibung zum Cook-key! Das beschreibt die Vielseitigkeit perfekt und verständlich. Es freut mich ganz besonders, zumal ich es miterleben durfte, als der Thermomix bei Dir ankam. Schön, dass du so viel Freude mit dem Thermomix und jetzt auch mit dem Cook-Key hast.
    Toll, dass es jetzt auch so viele vegane Rezepte von dir gibt. Ich bin ein begeisterter Fan von deinen Rezepten.
    Ganz liebe Grüße
    Sylvia

    1. Oh danke Sylvia! <3
      Ja, daran kann ich mich auch noch gut erinnern -schon so lange bereitet er mir Freude.
      Irgendwann müssen wir uns mal wieder sehen!
      Ganz liebe Grüße an dich 🙂

  4. Hallo Nia!

    Wenn ich jetzt auf der Deutschen Seite bin und mir ein Rezept zu den Favoriten hinzufüge und ich dann den Cook Key synchronisiere, habe ich das Rezept nicht auf meinem Thermomix. Woran kann das liegen.

    Lg Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*